• 5% Skonto bei Vorkasse
  • Versandkostenfrei ab 50€
  • 10€ für Neukunden
  • Für Newsletteranmeldung 10€
Wir kennen sie alle: den Louis Ghost, Lizz und Maui Stuhl, die Bubble Club Reihe, die Componibili Container, sowie zahlreiche Leuchten. Doch wer von uns weiß eigentlich genau, wie es zu diesen Design Klassiker kam? Wie sie hergestellt werden und warum Kartell so besonders ist? In dem heutigen Artikel wollen wir Ihnen einmal die Produktionskette eines ganz besonderen Produktes vorstellen – der Kartell Masters Stuhl.
In der Vergangenheit haben wir uns viel mit Leuchten, Tischen, Stühlen und Accessoires aus dem Design-Mekka Italien, Brasilien und Dänemark beschäftigt. Heute soll es uns einmal um unsere deutschen Produkte gehen. Wir nehmen weltweit nicht nur in den Bereichen Maschinenbau, Chemieingenieurwesen und Automobilentwicklung eine Vorreiterrolle ein, auch im Design haben wir uns einen guten Namen erarbeitet. Neben den beiden größten Herstellern serien.lighting und Tecnolumen gibt auch kleinen Firmen wie IP44, Mawa Design, Tojo, Müller Möbel-Fabrikation und Radius Design. Deren Produkte sind nicht nur qualitativ hochwertig und technisch innovativ, sondern auch alle „made in Germany“.
Es ist zwar schon ein bisschen her, aber Sie haben es ja sicherlich auch schon mitbekommen, dass die Salone de Mobile in Mailand war. Mitte April hatten sich dort die Großen und Kleinen einen Wettkampf geliefert, wer die schönsten Messestände hatte. Außerdem wurden sowohl neue, als auch bereits bestehende Produkte ausgestellt. Wir von Designandmiles sind auch dieses Jahr wieder nach Mailand gereist, um uns vor Ort inspirieren zu lassen, zu sehen und zu staunen. Weil wir uns diesmal etwas mehr Zeit für die Reise genommen hatten, statteten wir dem Kartell Museum auch einen Besuch ab.